Natura 2000 Saarland

Filterbedingungen:

- Gebietsnummer in 6505-301

- Berichtspflicht 2018


Gebiet

Gebietsnummer:

6505-301

Gebietstyp:

C

Landesinterne Nr.:

6

Biogeographische Region:

K

Bundesland:

Saarland

Name:

Steilhänge der Saar

geographische Länge (Dezimalgrad):

6,5700

geographische Breite (Dezimalgrad):

49,5089

Fläche:

1.108,00 ha

Vorgeschlagen als GGB:

Oktober 2000

Als GGB bestätigt:

Dezember 2004

Ausweisung als BEG:

Juli 2017

Meldung als BSG:

Oktober 2000

Datum der nationalen Unterschutzstellung als Vogelschutzgebiet:

Juli 2017

Einzelstaatliche Rechtgrundlage für die Ausweisung als BSG:

Verordnung über das Naturschutzgebiet 'Steilhänge der Saar' (N 6505-301) vom 21. Juni 2017, veröffentlicht im Amtsblatt des Saarlandes am 6. Juli 2017.

Einzelstaatliche Rechtgrundlage für die Ausweisung als BEG:

Verordnung über das Naturschutzgebiet 'Steilhänge der Saar' (N 6505-301) vom 21. Juni 2017, veröffentlicht im Amtsblatt des Saarlandes am 6. Juli 2017.

Weitere Erläuterungen zur Ausweisung des Gebiets:

 

Bearbeiter:

J. Gerstner, Büro Maas, Caspari

Erfassungsdatum:

März 1998

Aktualisierung:

Mai 2019

meldende Institution:

Saarland: Ministerium (Landsweiler-Reden)

TK 25 (Messtischblätter):

MTB

6405

Freudenburg

MTB

6504

Perl

MTB

6505

Merzig

Inspire ID:

 

Karte als pdf vorhanden?

nein

NUTS-Einheit 2. Ebene:

DEC0

Saarland

Naturräume:

246

Saar-Ruwer-Hunsrück

naturräumliche Haupteinheit:

D42

Hunsrück

Bewertung, Schutz:

Kurzcharakteristik:

Durchbruch der Unteren Saar durch das Rheinische Mittelgebirge, enges Felsental mit Felsformationen und Blockschutthalden. Im gesamten saarländischen Abschnitt ohne (bzw. nur forstliche) Nutzung.

Teilgebiete/Land:

 

Begründung:

typisches Felsental mit den einzigen primären Lebensraumtypen des Landes, im saarländischen Flußabschnitt kein Weinanbau

Kulturhistorische Bedeutung:

natürliche Felsenlandschaft

geowissensch. Bedeutung:

 

Bemerkung:

 

Biotopkomplexe (Habitatklassen):

E

Fels- und Rohbodenkomplexe

10 %

L

Laubwaldkomplexe (bis 30 % Nadelbaumanteil)

75 %

N04

Forstl. Nadelholz-kulturen (standortsfremde oder exotische Gehölze) 'Kunstforsten'

15 %

Schutzstatus und Beziehung zu anderen Schutzgebieten und CORINE:

Gebietsnummer

Nummer

FLandesint.-Nr.

Typ

Status

Art

Name

Fläche-Ha

Fläche-%

6505-301

 

 

COR

b

+

Steilhänge unter Saar

558,00

0

6505-301

6505-307

 

EGV

b

/

Saaraue bei Schwemlingen

212,00

0

6505-301

6405-302

 

FFH

 

/

Saarhölzbachtal - Zunkelsbruch

153,00

0

6505-301

6404-302

 

FFH

 

/

Leuktal, Krautfelsen u. Bärenfels bei Orscholz

251,00

0

6505-301

6505-304

 

FFH

 

/

Kewelsberg zwischen Tünsdorf und Wehingen

12,00

0

6505-301

 

 

NSG

b

+

NSG 'Saarsteilhänge am Kaiserweg'

58,00

5

6505-301

 

 

NSG

b

+

NSG 'Welles- Zweibachtal'

16,00

1

6505-301

 

 

NSG

b

+

NSG 'Hundscheider Bachtal'

25,00

2

6505-301

 

 

NSG

b

*

NSG 'Steinbachtal westlich Saarschleife'

100,00

9

Legende

Status

Art

b: bestehend

*: teilweise Überschneidung

e: einstweilig sichergestellt

+: eingeschlossen (Das gemeldete Natura 2000-Gebiet umschließt das Schutzgebiet)

g: geplant

-: umfassend (das Schutzgebiet ist größer als das gemeldete Natura 2000-Gebiet)

s: Schattenlisten, z.B. Verbandslisten

/: angrenzend

 

=: deckungsgleich

Bemerkungen zur Ausweisung des Gebiets:

 

Gefährdung (nicht für SDB relevant):

Steinbrucherweiterung, Maßnahmen zur Sicherung der Verkehrswege

Einflüsse und Nutzungen / Negative Auswirkungen:

Code

Bezeichnung

Rang

Verschmutzung

Ort

D01.01

Fuß- und Radwege (inkl. ungeteerter Waldwege)

mittel (durchschnittlicher Einfluß)

 

innerhalb

G01.02

Wandern, Reiten, Radfahren (nicht motorisiert)

hoch (starker Einfluß)

 

innerhalb

J02.05.02

Veränderungen von Lauf und Struktur von Fließgewässern

gering (geringer Einfluß)

 

ausserhalb

Einflüsse und Nutzungen / Positive Auswirkungen:

Code

Bezeichnung

Rang

Verschmutzung

Ort

 

Management:

Institute

 

Status: N: Bewirtschaftungsplan liegt nicht vor

Pflegepläne

Maßnahme / Plan

Link

 

Erhaltungsmassnahmen:

 

Lebensraumtypen nach Anhang I der FFH-Richtlinie

Code

Name

Fläche (ha)

PF

NP

Daten-Qual.

Rep.

rel.-Grö. N

rel.-Grö. L

rel.-Grö. D

Erh.-Zust.

Ges.-W. N

Ges.-W. L

Ges.-W. D

Jahr

3150

Natürliche eutrophe Seen mit einer Vegetation des Magnopotamions oder Hydrocharitions

0,5200

 

 

G

C

1

1

1

C

B

B

C

2016

4030

Trockene europäische Heiden

5,0500

 

 

G

A

4

4

1

A

A

A

A

2016

6410

Pfeifengraswiesen auf kalkreichem Boden, torfigen und tonig-schluffigen Böden (Molinion caeruleae)

0,1500

 

 

G

B

1

1

1

B

B

B

C

2016

6510

Magere Flachland-Mähwiesen (Alopecurus pratensis, Sanguisorba officinalis)

0,5600

 

 

G

C

1

1

1

C

C

C

C

2015

8150

Kieselhaltige Schutthalden der Berglagen Mitteleuropas

17,7400

 

 

G

A

4

4

1

A

A

A

A

2016

8220

Silikatfelsen mit Felsspaltenvegetation

22,2800

 

 

G

A

5

5

1

A

A

A

A

2016

8230

Silikatfelsen mit Pioniervegetation des Sedo-Scleranthion oder des Sedo albi-Veronicion dillenii

1,0000

 

 

G

A

4

4

1

A

A

A

B

2006

8310

Nicht touristisch erschlossene Höhlen

0,0000
Anz.: 1

 

 

G

B

1

1

1

A

B

A

C

2016

9110

Hainsimsen-Buchenwald (Luzulo-Fagetum)

327,6000

 

 

G

A

1

1

1

B

A

A

A

2016

9160

Subatlantischer oder mitteleuropäischer Stieleichenwald oder Hainbuchenwald (Carpinion betuli) [Stellario-Carpinetum]

4,6300

 

 

G

B

1

1

1

C

B

B

C

2016

9180

Schlucht- und Hangmischwälder Tilio-Acerion

11,9400

 

 

G

A

3

3

1

A

A

A

A

2016

91E0

Auenwälder mit Alnus glutinosa und Fraxinus excelsior (Alno-Padion, Alnion incanae, Salicion albae)

15,6900

 

 

G

A

2

2

1

B

A

A

B

2016

Artenlisten nach Anh. II  FFH-RL und Anh. I VSch-RL sowie die wichtigsten Zugvogelarten

Taxon

Name

S

NP

Status

Dat.-Qual.

Pop.-Größe

rel.-Grö. N

rel.-Grö. L

rel.-Grö. D

Biog.-Bed.

Erh.-Zust.

Ges.-W. N

Ges.-W. L

Ges.-W. D

Anh.

Jahr

 

weitere Arten

Taxon

Code

Name

S

NP

Anh. IV

Anh. V

Status

Pop.-Größe

Grund

Jahr

 

Legende

Grund

Status

e: Endemiten

a: nur adulte Stadien

g: gefährdet (nach Nationalen Roten Listen)

b: Wochenstuben / Übersommerung (Fledermäuse)

i: Indikatorarten für besondere Standortsverhältnisse (z.B. Totholzreichtum u.a.)

e: gelegentlich einwandernd, unbeständig

k: Internationale Konventionen (z.B. Berner & Bonner Konvention ...)

g: Nahrungsgast

l: lebensraumtypische Arten

j: nur juvenile Stadien (z.B. Larven, Puppen, Eier)

n: aggressive Neophyten (nicht für FFH-Meldung)

m: Zahl der wandernden/rastenden Tiere (Zugvögel...) staging

o: sonstige Gründe

n: Brutnachweis (Anzahl der Brutpaare)

s: selten (ohne Gefährdung)

r: resident

t: gebiets- oder naturraumtypische Arten von besonderer Bedeutung

s: Spuren-, Fährten- u. sonst. indirekte Nachweise

z: Zielarten für das Management und die Unterschutzstellung

t: Totfunde, (z.B. Gehäuse von Schnecken, Jagdl. Angaben, Herbarbelege...)

Populationsgröße

u: unbekannt

c: häufig, große Population (common)

w: Überwinterungsgast

p: vorhanden (ohne Einschätzung, present)

 

r: selten, mittlere bis kleine Population (rare)

 

v: sehr selten, sehr kleine Population, Einzelindividuen (very rare)

 

Literatur:

Nr.

Autor

Jahr

Titel

Zeitschrift

Nr.

Seiten

Verlag

SL63412895511718

Goldammer, Lutz & Trautmann, Birgit (2009)

2009

Ornithologische Kartierung ausgewählter Brutvogelarten im FFH- und Vogelschutzgebiet 'Steilhänge der Saar' auf festgelegten Probeflächen im Rahmen der Beitragspflicht der NATURA 2000 Gebiete

 

 

 

 

SL63412804276524

Harbusch, Christine & Utesch, Markus (2010)

2010

Grunderfassung und Bewertung von Fledermäusen in
saarländischen FFH-Gebieten
Folgebericht 2009

 

 

 

 

SL63412888740207

Klos, Claudia (2008)

2008

Monitoring der Steinkrebsvorkommen des Saarlandes

 

 

 

 

SL63342294144494

Möller, Georg (2005)

 

Grunderfassung und Bewertung von Holz bewohnenden Käfern der FFH-Richtlinie in saarländischen FFH-Gebieten. - unveröff. Gutachten im Auftrag des LUA

 

 

 

 

Dokumentation/Biotopkartierung:

Biotope: 6504/35 u. 6505/28,30,95,106 u. 6405/16,17,19,36,18(teil),40,42,44,45,46,47,48,57,56,59,54,64,65,61, Angaben Georg Möller, Datei Rolf Klein

Dokumentationslink:

 

Eigentumsverhältnisse:

Bund

0 %

Land

0 %

Kommunen

0 %

Sonstige

0 %

gemeinsames Eigentum/Miteigentum

0 %

Privat

0 %

Unbekannt

0 %

Berichtspflicht 4 - 2013-2018